Cosplay meine neue Leidenschaft

Beim Cosplay geht es darum, dass Fans von Manga, Anime, Videospielen, Comics, TV-Serien oder Filmen versuchen Charaktere möglichst originalgetreu durch Kostüme und Verhalten nach zu stellen. Den Ursprung hat Cosplay dabei, aus der Manga und Anime Scene Japans. Aber seit dem Boom des Genres in den 90er Jahren gibt es außerhalb davon eine stetig steigende Fan-Gemeinde auf der ganzen Welt. Für viele ist das Thema mehr als nur ein Hobby, es eine Leidenschaft, welche sie gerne in den sozialen Medien zeigen. Hier helfen sie sich gegenseitig beim erstellen von Kostümen und verabreden sich zu Treffen im Cosplay Outfit. Manche von ihnen erlangen sogar eine so große Berühmtheit, dass sie das einstige Hobby zu ihrem Beruf machen. Sie werden nicht nur Sternchen, sondern echte Stars mit Millionen von Fans.

Wofür steht Cosplay?

Ähnlich wie Cosfans handelt es sich hierbei auch um eine Abkürzung. So steht der Begriff für costume play (wörtlich: Kostüm Spiel) und cosfans für costume fans.

Wer betreibt das Hobby?

Vom alter her bewegen sich Mitglieder der Fan-Gemeinde zwischen 14 und 35 Jahren. Hierbei gibt es aber seit 2017 einen Trend nach oben. Ist man älter als 35 Jahre kann man selbstverständlich trotzdem auf gleichaltrige Treffen. Aber auf den meisten Veranstaltungen wird man sich wohl eher alt fühlen. Es gibt aber auch über 80 Jährige und unter 14 jährige die dem Cosplay nachgehen. Auch wird Cosplay sehr viel häufiger von Frauen ausgeübt, was wohl an Dingen wie schminken, nähen und dem tragen von Perücken liegt. Am meisten trifft man Cosplayer die Charaktere aus Anime, Mange und Comic verkörpern. Was wohl am asiatischen Ursprungs und dem prägen der westlichen Welt durch die Comic Cons der USA liegt. Dennoch sind Charaktere aus den Bereichen Film und Videospiel besonders bei der älteren Generation sehr beliebt. Hierbei kann man fertige Kostüme kaufen. Aber die meisten fertigen diese selber an oder werten gekauft auf. So bestellt man sich im Internet meistens nur Perücken oder Kontaktlinsen die selber schwer bis nicht herstellbar sind.
dokomi 2017
cosplay gruppe

Perücken & Kontaktlinsen

Perücken werden oft als "wigs" bezeichnet, dieser Begriff kommt aus dem englischen und heißt nichts weiter wie Perücke. Sucht man mit diesem Begriff nach Perücken für sein Cosplay findet man im Internet viel leichter passende, die nicht nach Fasching aussehen. Häufig kommen diese aus Asien, wodurch man schon bis zu 4 Wochen auf eine Bestellung wartet.
Aber Achtung bei Kontaktlinsen. Hier empfehlen wir euch Bestellungen nur in deutschen Online Shops zu tätigen. Zu groß ist die Gefahr vor Verletzungen eurer Augen. Auch ist Vorsicht bei Linsen geboten die eure Iris komplett überdecken, hierbei ist die Sicht extrem eingeschränkt. Auch sollte man das tragen von so genannten Sclera Linsen, diese Bedecken das eigene Auge fast komplett, vorsichtig sein. Diese sollten nur wenige Stunden getragen werden.

Kann man von Cosplay leben?

Auch wenn die Qualität von Cosplay Kostümen oft sehr hoch ist. Betreiben es die meisten als reines Hobby und um sich auf Conventions zu treffen. Die besten von Ihnen messen sich sogar in nationalen und internationalen Wettbewerben. Davon leben können aber nur die wenigsten. Ein paar mehr schaffen es dagegen, dass sich das Hobby selber trägt. Sie verkaufen ihre alten Cosplays, verkaufen Fotos von sich im Cosplay, sind auf Patreon aktiv oder sie erstellen Kostüme im Auftrag anderer.

beliebte Genres & Serien

Aktuell sind One Piece, Figuren aus dem Batman Universum, Leauge of Legends, The Witcher, Herr der Ringe, Star Wars, Disney und Anime Charaktere wie aus My Hero Academia sehr beliebt.

Internationale Stars

Dennoch schaffen es einige mit Millionen von Fans zu internationalen Stars. Einmal oben angekommen bereisen sie Conventions auf der ganzen Welt, geben Autogramme, werden zu TV-Shows eingeladen, synchronisieren Charaktere und vieles mehr. Zu den bekanntesten hierzu zählen Jessica Nigri, Yaya Han, Leo Chiro oder Elfi Cosplay.

Nationale Stars

Cosplay ist in Deutschland ein sehr großes Thema und auch unsere heimischen Stars genießen internationales ansehen. Zu den bekanntesten zählen hierzu Kamui, Calssara oder Maul Cosplay. Kamui ist hierbei besonders zu erwähnen, da sie die Cosplay Community sehr durch Tutorials auf Youtube und eigenen Büchern zum Thema Cosplays selber anfertigen hilft.

Wettbewerbe in Deutschland

Bei Wettbewerben gibt es oft kleine Aufführungen. Singen, das Aufführen von Shows, Sketchen, Show-Kämpfe oder tanzen. Erfreut sich großer Beliebtheit. Es gibt aber auch Wettbewerbe wo man nur sein Cosplay präsentiert und erklärt wie man es gefertigt hat. Die Jurys bestehen oft aus Ehrengästen, Redakteuren und ehemaligen Teilnehmern. Bewertet wird meist in den Kategorien originalgetreue, Machart, die Präsentation des Charakters, dem persönlichen Eindruck und die Reaktion der Zuschauer. Seit dem Jahr 2007 gibt es sogar die deutsche Meisterschaft (kurz. DCM), welcher von dem Verein Animexx e.V. und der Frankfurter Buchmesse ins Leben gerufen wurde. In bundesweiten Vorentscheiden werden die besten des Landes nach Frankfurt geschickt, um sich dort im großen Showdown miteinander zu messen. Seit 2010 findet der Showdown jährlich im Wechsel als Einzel- und als Paar-Meisterschaft statt.

Meisterschaften im Detail

Die deutsche Meisterschaft

Zur Erreichung des Finales der Meisterschaft müssen die Teilnehmer einen Vorentscheid gewinnen. Bei der DCM wird immer etwas vorgeführt und es handelt sich nicht um ein reines präsentieren des eigenen Outfits. Die Vorentscheide zum Finale finden auf verschiedenen Conventions in ganz Deutschland statt.

Orte zum Vorentscheid 2018

  • Anime Marathon, Königslutte
  • CosDay, Frankfurt am Main
  • DoKomi, Düsseldorf
  • Franco, Bamberg
  • Hanami, Ludwigshafen
  • Ongaku Matsuri, Berlin
Das große Finale der deutschen Meisterschaft findet jedes Jahr auf der Buchmesse in Frankfurter statt. Zu gewinnen gibt es häufig eine Reisen nach Japan, Nähmaschinen, Freikarten für verschiedene Convention oder Warengutscheine von Cosplay Shops wie www.cosplay-box.com. Solltet ihr einmal zum Finale der Buchmesse reisen wollen, solltet ihr aber einen Blick auf den Hallenplan werfen, da einige Messen sehr groß sind.

Eurocosplay Championships

Die MCM Expo London ist der Ausrichter des europaweiten Wettbewerbs. 2014 waren dort 29 Länder mit 1-2 Teilnehmern vertreten. Bei diesem Wettbewerb wird besonders viel Wert auf das Kostüm selbst gelegt. In Deutschland kann man sich für den Wettbewerb über den Vorentscheid auf der Dokomi in Düsseldorf qualifizieren. Seit 2010 hat es übrigens noch nie ein deutscher Teilnehmer auf das Treppchen geschafft, dass muss sich unbedingt ändern finden wir!

European Cosplay Gathering

Der Wettbewerb findet jedes Jahr auf der Japan Expo in Paris statt. An diesem Wettbewerb nehmen 13 Länder teil. Zu Gewinnen gibt es Geldpreise und der Vorentscheid findet 2017 in Deutschland auf der Connichi in Kassel statt.

World Cosplay Summit

Der World Summit existiert seit 2003 und wurde vom japanischen Fernsehsender TV Aichi ins Leben gerufen. Der TV Sender hat es sich zur Aufgabe gemacht das Hobby außerhalb von Japan populär zu machen und so nehmen inzwischen Teilnehmer aus 22 Ländern weltweit am World Summit teil. Auch dieser Vorentscheid findet in Deutschland auf der Connichi in Kassel statt.

Gaming Costume Contests

Etwas abseits vom den klassischen Wettbewerben veranstalten immer mehr Unternehmen aus der Gaming Branche Kostüm Wettbewerbe. Allem voran der Wettbewerb von Blizzard. Entsprechende Wettbewerbe findet man auf der Role Play Convention, der Dreamhack oder der Gamescom.

Wettbewerbe in Japan

Die Wettbewerbe in Japan haben viel strengere Regeln und erlauben so außer der Präsentation des Kostüms, in einem engen Zeitfenster, keine weitere künstlerische Betätigung. Ein paar kostümierte in Japan haben sogar schon eine so große Popularität erreicht, dass so genannte „Idol Cards“ (Sammel-Fotokarten) von ihnen erhältlich sind. Viele von ihnen stellen auch ihre Kostüme auf eigens dafür gestalteten Webseiten aus. Die größte Veranstaltung der Welt ist das vom Fernsehsender TV Aichi jährlich in Nagoya organisierte World Summit, ein Wettbewerb mit internationalem Teilnehmern.

Vorsicht in Japan

Den seit dem Jahr 2000 gibt es allerdings auch eine zunehmend verruchte Scene. Hier dreht es sich eher um die Erotik. Unter anderem gibt es in einschlägigen Restaurants für männliche Kunden die sogenannten Maid Cafés in denen sich die Kellnerinnen als Dienstmädchen, Krankenschwestern und ähnliches verkleiden, ähnliches gibt es übrigens für weibliche Besucher. Der Begriff dient in Japan auch als als Synonym für erotische Rollenspiele oder für Bordelle, die erotische Dinge anbieten. Also solltet ihr bei eurer nächsten Japanreise lieber zweimal hin gucken bevor ihr entsprechende Geschäfte, Restaurants oder Conventions eintretet. Auch wird im Internet Cosplay häufig mit Erotik in Verbindung gebracht. Hiervon distanzieren wir uns aber ganz klar. Cosfans ist und bleibt Familien freundlich.

Im Netz

Viele Hobbyisten verfügen übrigens auch über eigene Social Media Seiten, egal ob Facebook, Youtube und Instagram. Kein Netzwerk ist vor ihnen sicher. Manche bedienen sogar gleich mehrere Kanäle. In Deutschland findet man die meisten in der Animexx Community, welche allerdings in zwischen sehr in die Jahre gekommen ist.

ein teurer Spaß

Möchet man selber ein Cosplay machen. Muss einem allerdings klar sein, dass es ein vergleichsweise teures Hobby ist. Alleine eine Perücke, Material, Schminke und Kontaktlinsen bringen das Kostüm ganz schnell auf über 50€. Möchte man dann vielleicht noch bei einem Wettbewerb mit machen sprengt schnell die 100€ Marke und nach oben hin ist sowieso keine Grenze. Hat man sich aber einmal zu dem Hobby entschlossen wird man schnell mit offenen Armen empfangen. Trotzdem gibt es besonders, wenn es um Wettbewerbe und Aufmerksamkeit geht, eine Ellenbogen und Neidkultur in Deutschland. Im Ausland wird man dagegen häufig für sein Kostüm gefeiert. Was sicher etwas ist, dass sich die deutsche Community aneignen sollte.

Sub- zu Pop-Kultur

Das Hobby wandelt sich inzwischen von einer Sub- zu einer Pop-Kultur die Weltweit immer mehr Beachtung findet. Den größten Stars folgen inzwischen Millionen von Fans Weltweit, sie betreiben das Hobby teilweise Hauptberuflich und eine ganze Industrie entwickelt sich rund um die Kostüm Fans. Von Material und Werkzeugen, über fertige Cosplay Kostüme, Büchern und Merchandise findet man alles was das Konsumer-Herz begehrt. Falls du Lust hast ein bisschen rein zu schnuppern. Gehe doch ganz zivil auf eine Convention, extra dafür habe ich mir schließlich die Mühe gemacht, Deutschlands beliebteste Conventions aufzuschreiben. Ein paar von ihnen kosten sogar keinen Eintritt.

Cosfans sagt Konnichiwa

Hinter Cosfans verbirgt sich inzwischen ein ganzes Team von Kostüm begeisterten. Alle mit dem Ziel Cosplay für jeden bekannt und zugänglich zu machen. Cosplay ist dabei mehr als nur ein Hobby, es ist eine Leidenschaft, die Freundschaften bringt, die Kreativität sowie das Handwerkliche fördert und das triste Leben bereichert.

Bastian Kerk

Ich bin Gründer von Cosfans und unter dem Künstlernamen Bastian Kerk in der Community bekannt. Mein Interesse für Cosplay wurde während meiner Studienzeit durch einen Kommilitonen geweckt und als meine Studienzeit vorbei war. Machte ich mich bewaffnet mit meiner Kamera auf zu meiner ersten Convention. Dem Cosday in Frankfurt. Schnell war ich begeistert, dass es Menschen gibt die Cosplay auch außerhalb der Comic Con USA betreiben. Anfänglich war Cosplay selber zu betreiben für mich aber überhaupt kein Thema. Ich wollte einfach nur über diese tolle Community berichten und sie fotografisch in meinem Blog festhalten. Doch als ich eines Tages meine inzwischen engsten Freunde auf einem lokalen Treffen kennengelernt habe und Tatilucosplay selber das Hobby betrieben hat. War ich sofort begeistert und wollte auch Cosplayer werden. Jahre später und durch meine Partnerin Eden Craft bin ich immer noch dabei und es macht mir unglaublich viel Spaß.