Dokomi 2017

dokomi 2017

Die Dokomi 2017 war für mich eine etwas andere Dokomi als üblich. Die Verkaufshalle war übersichtlicher als sonst und die Organisation war super. Lediglich den alten Dokomi Charme habe ich schon recht stark vermisst. Fühlte man sich vor zwei Jahren, als besuche man einen alten Lieben Freund Names Dokomi. Hat dieses Jahr alles eher etwas an eine Comic Con oder Gamescom, mit viel Merchandise erinnert.

Lediglich den klareren Japanischem Hintergrund und den vielen Cosplayern aus Anime sowie Manga hat man der Con ihre Herkunft angesehen.

Den neuen Harajuku Megastore fande ich eine süße Idee. Hat mich aber nicht so richtig zum Shoppen eingeladen. Bei myCostumes war es durch die Abgrenzung nur von einer Seite zu verkaufen so voll,  dass ich keine Lust hatte, mir die Sachen näher anzugucken und das obwohl ich Sachen zum Shoppen im Kopf.

Zum Thema essen waren die Schlangen solange das ich mir nicht mals angeguckt habe was es dort zu essen gab. Von ein paar die sich angestellt haben weiß ich aber die sie ca. eine Stunde auf das Essen gewartet haben.

Fotos Cosplayern auf der Dokomi 2017

Über Bastian Kerk

Ich bin Sebastian, Gründer eines Startups und Blogger. Ich bringe Menschen japanische Subkulturen näher und helfe ihnen diese zugänglich für sich zu machen. Inzwischen hat mich die Cosplay-Welt selber so begeistert, dass ich dieser Leidenschaft, unter dem Künstlernamen Bastian Kerk nach gehe.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei