12 Unterschiede zwischen Cosplay und Karneval

Lesedauer 4 Minuten

ErzĂ€hlt man Außenstehenden von seinem Cosplay Hobby wird man manchmal komisch angeguckt. Hören die Leute dann, dass man ein KostĂŒm trĂ€gt, denken die meisten „Ach wie an Karneval?“ Doch dazu muss man sagen, weit gefehlt oder zumindest ĂŒber das Ziel hinaus geschossen!

Klar trĂ€gt man ein KostĂŒm, vielleicht eine PerĂŒcke, Make-up sowie Kontaktlinsen an Karneval und bei einer Cosplay-Convention.

Aber bei allen Parallelen gibt es doch viele Unterschiede, die ich fĂŒr euch heute versuche etwas nĂ€her zu beleuchten. So könnt ihr Unwissenden die Unterschiede klar machen indem ihr ihnen einfach diesen Artikel zeigt.

1. Die Zeit

  • Cosplay kann man das ganze Jahr ausleben und es gibt Veranstaltungen von Januar bis Dezember.
  • Die Narrenzeit beginnt am 11.11.  Ab diesem Zeitpunkt gibt es Sitzungen mit Tanz-, Comedy- und Musikshows. Der Höhepunkt dieser Zeit findet vor dem letzten Wochenende bis zum Aschermittwoch statt mit FestumzĂŒgen statt. In der Zwischenzeit  gibt es allerdings hĂ€ufig klassisches Vereinsleben, mit Essen gehen, PlĂ€ne fĂŒr das nĂ€chste Jahr machen, KostĂŒme und Umzugswagen basteln.

2. Der Festumzug

  • Einen Umzug wie beim Karneval gibt es in Deutschland nur vereinzelt auf Conventions und dann auch nur auf ihrem eigenen GelĂ€nde. In BerĂŒhrung mit „normalen“ Menschen kommen Cosplayer wohl nur auf dem Weg zu Conventions oder auf Messen die fĂŒr die breite Masse interessant sind z.B. Buch- oder Videospielmessen
  • Höhepunkt des Karnevals sind die FestumzĂŒge durch die Straßen. Hier treffen Zuschauer und Vereine im KostĂŒm aufeinander. Besonders im Rheinland hat wohl jede Stadt und sei sie noch so klein, einen eigenen Karnevalsumzug.

3. Das Alter

  • Cosplay ist ein Hobby das junge und Ă€ltere Menschen gleichermaßen ausĂŒben. Der Kern der Deutschen-Community ist unter 35 Jahren und MĂ€nner sind eher in der Unterzahl. 
  • Karneval ist fĂŒr Jung und Alt gleichermaßen. Die Frauen verkleiden sich hier allerdings lieber als die MĂ€nner.

4. Alkohol

  • Alkohol spielt beim Cosplay keine Rolle Cosplayer sind ein eher scheues Völkchen außerhalb ihrer Conventions. Anders sieht es mit Besuchern aus, die einen LARP-Hintergrund haben, weshalb man besonders auf Fantasy und Mittelalter geprĂ€gten Veranstaltungen trotzdem auf Alkohol bzw. den besonders beliebten Honigwein Met stoßen wird.
  • Auf Sitzungen und bei KarnevalsumzĂŒgen spielt Alkohol eine große Rolle, weswegen leider auch mal rumgepöbelt wird. Der Konsum ist fast schon Teil des Brauchtums.

5. KostĂŒmierung

  • Im Cosplay verkleidet man sich nicht bloß als Pirat, sondern als Jack Sparrow. Jedes Detail versucht man nach zu machen und man versucht sogar vom Gesicht und manchmal auch im Verhalten Jack zu sein. Es werden nicht irgendwelche gĂŒnstigen Stoffe oder billigen PerĂŒcken genommen, sondern die, die am genausten passen. HĂ€ufig kann man so genaue KostĂŒme gar nicht kaufen, weshalb viele Cosplayer ihre KostĂŒme selber herstellen oder herstellen lassen. Ein KostĂŒm ĂŒbersteigt dabei in der Regel leicht 100€ mit keiner Grenze nach oben
  • Das KostĂŒm spielt auch im Karneval eine große Rolle. Möchte man wirklich dazugehören kleidet man sich darin. Im Straßenkarneval ist es aber bei den Zuschauern nicht so wichtig. Ein KostĂŒm kostet ab 30€ und je nach Liebe zum Karneval gibt es auch hier keine Grenze nach oben.

6. Wettbewerbe & Meisterschaften

  • Im Cosplay gibt es viele WettkĂ€mpfe auf deutscher, europĂ€ischer und weltweiter Ebene. HĂ€ufig werden hierbei Szenen aus Filmen, Sketche oder Musik- und Tanzschows aufgefĂŒhrt. Auch reine KostĂŒm-Bewertungen gibt es.
  • Meisterschaften gibt es im Karneval nur auf Tanz-Ebene. Gruppen- aber auch EinzelwettkĂ€mpfe zwischen Funkenmariechen gibt es hier Bundesweit.

7. Stars und Sternchen

  • Cosplayer sind sehr Internetaffin, da Veranstaltungen hĂ€ufig in ganz Deutschland verteilt sind. Sie bleiben so besser mit ihren Freunden in Kontakt und manche Cosplayer werden durch Ihre InternetaffinitĂ€t auch zu regelrechten Internet-Stars. Hier folgen manchen sogar Millionen von Menschen.
  • Karnevalisten sind ein sehr geselliges Volk. Tanz, Musik und Alkohol sind in jedem noch so kleinen örtlichen zu finden. Wirkliche Stars gibt es hier aber eher am Rande. Manche sind auf großen UmzĂŒgen, grĂ¶ĂŸerer StĂ€dte zu treffen, doch mancher Musiker und Kabarettisten hat es auf die große BĂŒhne auch abseits vom Karneval geschafft.

8. Verbreitung

  • Cosplayer trifft man auf der ganzen Welt und besonders in den USA sowie Asien, wo Cosplay seinen Ursprung hat.
  • Neben Deutschland findet man den Karneval in unterschiedlichen Formen in Brasilien, Venedig, Moskau, DĂ€nemark, Helsinki, in teilen von Spanien und Holland.

9. Superfans

  • Cosplayer kann man hĂ€ufig als junggebliebe Nerds oder Otakus bezeichnen. Viele sind Fans von Anime, Comic, Fantasy oder Videospielen.
  • Am Karneval nehmen in der Regel die unterschiedlichsten Menschen teil. Wirkliche Nerds sind hier zwar auch anzutreffen aber sie dominieren nicht den Karneval, wie es beim Cosplay der Fall ist.

10. Gruß untereinander

  • Einen echten Gruß, Schlachtruf oder eine Art Narrenruf gibt es im Cosplay nicht.
  • Mit dem Narrenruf begrĂŒĂŸen sich die Jecken. Dieser Ruf kann je nach Region oder Land unterschiedlich sein. Von Helau, ĂŒber Alaaf bis hin zu „Wau, Wau – Miau“ im österreichischen Göfis.

11. Veranstaltungen & Orga

  • Veranstaltungen fĂŒr Cosplayer werden hĂ€ufig von Vereinen und Unternehmen, die sich auf eine nerdige Zielgruppe spezialisiert haben, organisiert. Diese werden hĂ€ufig Conventions genannt. Aber auch große Buch- & Gaming-Messen haben bereiche fĂŒr Cosplayer.
  • Beim Karneval stecken viele Vereine, in teilen die jeweiligen Stadtverwaltungen, lokal ansĂ€ssige Unternehmen und Privatpersonen hinter. Außerdem gibt es hĂ€ufig ein Karnevalsprinzen Paar mit einer Garde, die je nach Region und Stadt besondere Aufgaben und Pflichten ĂŒbernehmen.

12. Geschlechter Toleranz

  • Die Cosplay-Community in Deutschland ist sehr Geschlechter toleranten. Dies ist sicherlich auch auf Dinge wie Genderbend, Crossplay oder Yaoi und Yuri (HomosexualitĂ€t), unter anderen in Anime, zurĂŒck zu fĂŒhren. Aber auch hier gibt es leider traurige einzelne Ausnahmen, die nicht sehr tolerant sind. Leider gibt es auch den Gegenpart, der diese Toleranz ausnutzt und seine Neigungen öffentlich zur Schau tragen, wogegen gute organisierte Conventions und jugendĂ€mter  allerdings vorgehen. Auch gibt es leider eine gewisse Gefahr von sexueller BelĂ€stigung, diese ist besonders im Ausland höher als in Deutschland. Man sollte deshalb nach Möglichkeit nicht alleine auf eine Convention gehen.
  • Gleichberechtigung ist im Karneval ein schwieriges Thema. Aus vorgeschobenen historischen GrĂŒnden wird hier hĂ€ufig auf das Brauchtum im Karneval verwiesen. Besonders in den so genannten Garden gibt es hier viel Nachholbedarf. Egal ob VorstĂ€nde oder sonstige leitende Positionen in Vereinen, Frauen werden hier leider klein gehalten. Es gibt aber inzwischen einige, welche die Verstaubten Traditionen aufbrechen. Sexuelle BelĂ€stigungen, Diebstahl, UnfĂ€lle und Gewalt gehen hier leider mit dem exzessiven Alkohol Konsum einher. Auch im Karneval ist man besser zu zweit oder in einer Gruppe aufgehoben.

Mehr zu entdecken

3D drucker
Blog

3D-Drucker fĂŒr Cosplayer

Lesedauer 4 Minuten Mit diesem Artikel möchte ich euch einen Gesamt-Überblick ĂŒber die Welt der 3D-Drucker geben und mit dem einen oder anderen Vorurteil aufrĂ€umen. Ich bin sicherlich