Gamescom reagiert auf Kritik der Cosplayer

gamescom waffen

2016 hat die Gamescom mit ihrer Aussage „Kostümierung, ja − Nachbildungen von Waffen, nein“ den Zorn der Cosplayer auf sich gezogen.

Deswegen wird es unter anderem 2017 ein überarbeitet Sicherheitskonzept geben.

Änderungen des Einlasses

Mit Waffen kommen Cosplayer dieses Jahr nur über die Halle 11 und dem Eingang Nord herein. Hier werden extra geschulte Mitarbeiter die Requisiten und Waffen von euch prüfen sowie registrieren. Requisiten, die nicht den Regeln entsprechen, können an gesonderten Garderoben abgegeben und nach Verlassen des Messegeländes wieder abgeholt werden. Alle hierbei geltenden Regeln aufzuzählen würde den Rahmen sprengen und falls sich etwas kurzfristig daran ändern sollte, hier einmal der offiziellen Link zu den Waffenregeln für euch.

Solltet ihr euch trotzdem unsicher sein, ob eure Waffenimitate hereingelassen werden. Ist es möglich Fotos eurer Imitate an die E-Mail Adresse gamescom@visitor.koelnmesse.de zu schicken und diese von den Gamescom Mitarbeitern prüfen zu lassen. Dies ist allerdings laut Aussagen der Gamescom trotzdem keine Garantie für den Einlass.

Bei den üblichen Sicherheitsmaßnahmen ändert sich für die Besucher nichts. Hier wird lediglich darum gebeten Taschen und Rucksäcke, falls möglich zu Hause  zu lassen, um die Wartezeiten beim Einlass so gering wie möglich zu halten.

Über Bastian Kerk

Ich bin Sebastian, Gründer eines Startups und Blogger. Ich bringe Menschen japanische Subkulturen näher und helfe ihnen diese zugänglich für sich zu machen. Inzwischen hat mich die Cosplay-Welt selber so begeistert, dass ich dieser Leidenschaft, unter dem Künstlernamen Bastian Kerk nach gehe.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei